Kunstomat – ein regionales Kunstprojekt

Kunstomat

 

 

 

 

 

 

 

 

Der „Kunstomat“ (ein umgestalteter Zigarettenautomat) von Kind & Kegel e.V. bietet  im Halbjahreswechsel jeweils anderen Künstlern die Möglichkeit, ihre Kunst im öffentlichen Raum Eichwaldes (an der Fassade des Gebäudes Bahnhofstraße 6) vorzustellen und zu vermarkten. Wir möchten so auf Künstler der Region, aber auch darüber hinaus, aufmerksam machen. Jede „Spielzeit“ beginnt mit einer kleinen öffentlichen Vernissage, bei der die Künstler vorgestellt werden und der Kunstomat neu befüllt wird. Jeder der ausstellenden Künstler kann einen Schacht befüllen, darüber hinaus gibt es einige Schächte mit Überraschungsmoment. Sie sind neugierig geworden und möchten bei uns ausstellen? Wir freuen uns auf Ihren Beitrag!

Dieses Projekt wurde mit finanzieller Unterstützung durch die Kulturstiftung des Bundes ermöglicht.

So geht’s:

Bewerbung:

Sie fordern bei uns (per Mail oder per Post mit Angabe Ihrer Postadresse) eine Schachtel für einen Prototypen an, denn die Herausforderung ist das Format. Ihr Kunstwerk muss in eine klassische Zigarettenschachtel (56x22x87 mm) passen. Möglich ist hier grundsätzlich alles: Bild, Grafik, Objekt/Skulptur oder Fotografie.

Den Prototyp in der Schachtel reichen Sie bei uns ein und legen einige Zeilen über sich selbst bei. Mit der Übergabe an uns versichern Sie, dass die Rechte am eingereichten Werk  bei Ihnen liegen.

Der erweiterte Vorstand des Vereins Kind & Kegel entscheidet an Hand der Prototypen per Mehrheitsbeschluss, welche Künstler einen Schacht im Kunstomat bekommen.

Ausstellung:

Wurde Ihr Kunstwerk ausgewählt, so bekommen Sie von uns Blankoschachteln. Der Schachtelkopf wird später mit einem Aufkleber mit Hinweisen zum Kunstprojekt durch uns verschlossen, ansonsten können Sie auch gern die Schachtel gestalten (müssen Sie aber nicht). Ihre Kunstobjekte (Auflage 25 bis 36 Stück) für den Automaten müssen 10 Tage vor Beginn der „Spielzeit“ (1. Vernissage voraussichtlich 6. Mai 2017) bei uns eintreffen. Alle Kunstwerke müssen einzeln nummeriert und signiert sein. Falls dies nicht möglich ist, etwa bei kleinen Objekten, kann die Signatur und Nummerierung auf einem Zettel beigelegt werden. Eine Karte mit Kurzinformationen zum Künstler legen wir bei. Weiterführende Informationen können Sie gerne hinzufügen.

Ihr Prototyp-Exemplar verbleibt in unserem Archiv unter der Nummerierung 0 Ihrer Serie. Auf unserer Webseite und in unseren Pressemitteilungen werden wir Sie vorstellen.

Die Schachteln werden für 4 Euro pro Schachtel angeboten. Pro verkaufte Schachtel erhalten Sie 3,50 Euro. Der Verein behält 50 Cent für die Unkosten (Schachteln, Wartung etc.). Am Ende der „Spielzeit“ errechnen wir Ihren Umsatz und überweisen Ihnen das Geld

Nicht verkaufte Werke gehen anschließend natürlich wieder an den Künstler zurück. Auch die Rechte an den Werken verbleiben selbstverständlich beim Künstler. Der Verein hat aber das Recht, Fotos der Werke im Rahmen der PR-Arbeit zu machen und zu verwenden. Die Eckdaten dieser Abmachung werden wir in einem kurzen Vertrag festhalten.

Sie haben leider keinen Schacht im Kunstautomaten für die kommende Spielzeit bekommen? Das heißt nicht, dass wir Ihre Kunstwerke nicht schätzen. Ein Kriterium für die Auswahl ist beispielsweise eine Genrevielfalt, die Sie vielleicht in dieser Spielzeit ausschließt, in einer kommenden aber evtl. besonders attraktiv macht. Deshalb würden wir gerne Ihre Daten sowie Ihren Prototypen in unserem Archiv belassen. Wenn Sie das nicht wünschen, geben Sie uns einfach Bescheid.

Sie haben noch Fragen? Richten Sie sie per Email an

kind-kegel@eichwalde-netz.de

 

Comments are closed.