10 Jahre Kind & Kegel

Der Verein Kind & Kegel widmet sich der lebenslangen kulturellen Bildung, er besteht seit 2007 und hat sich in diesen gut zehn Jahren zu einer festen Größe im Kulturleben der Gemeinde Eichwalde entwickelt. Zu Beginn war der Verein noch ausschließlich in der kulturellen Kinder- und Jugendarbeit unterwegs, organisierte Autorenbegegnungen, Museumsbesuche oder Bastelnachmittage oder begleitete und betreute Wettbewerbsbeiträge bei Geschichtswettbewerben. Schon bald wurde jedoch klar, dass es einer konsequenten Weiterentwicklung der Vereinsarbeit zu einer generationenübergreifenden Arbeit bedurfte, da gezielt Anfragen zu Erwachsenenveranstaltungen laut wurden.

Erste Erfahrungen mit generationenverbindender Arbeit konnten bereits im Jahr der Gründung während der Arbeit mit SchülerInnen an einem Geschichtswettbewerb gemacht werden. Hier erforschten Kinder die Spielorte in ihrer Heimatgemeinde im Laufe der gemeindlichen Entwicklung. Zeitzeugengespräche mit „Ureichwaldern“ unterschiedlichen Alters wurden genutzt, um eine Verortung beliebter Plätze über Generationen hinweg nachzuweisen. Die Arbeit brachte den Beteiligten einen Landessieg beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten ein und dem Verein erste Anerkennung über die Ortsgrenze hinaus.

Die lebendige Geschichtsvermittlung wird bis heute innerhalb der Vereinsarbeit konsequent fortgeführt. Auch Wettbewerbsbeiträge begleitet Kind & Kegel weiter. So folgten weitere Auszeichnungen, etwa der zweimalige Bundessieg beim History Award.  „Die doppelte Mauer“ etwa beschäftigte sich mit den „Freikäufen“ politischer Häftlinge aus der DDR durch die BRD. Diese Auszeichnung nahmen die Sieger aus den Händen Dietrich Genschers in Empfang, nachdem sie sich dank der Unterstützung Ludwig Rehlingers intensiv mit dieser Thematik auseinander gesetzt hatten. „Sandmännchens Erben“ beschäftigte sich mit dem kalten Krieg im Kinderfernsehen und wurde durch Edda Schönherz fachlich begleitet. Weitere Landessiege beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten und sehr gute weitere Platzierungen beim History Award zeigen, dass der Ansatz der Geschichtsvermittlung des Vereins in Fachkreisen gute Resonanz findet und den Kindern Spaß macht. Ergebnisse der Arbeit wurden mit Unterstützung der Mittelbrandenburgischen Sparkassenstiftung Potsdam mittlerweile so aufbereitet, dass sie für den Schulunterricht in der Region nutzbar sind.

Die Literatur ist ein weiteres festes Standbein der Vereinsarbeit. So organisierte der Verein im Laufe der vergangenen Jahre unzählige Autorenbegegnungen für alle Altersgruppen. Ziel ist es, jedem Eichwalder Grundschüler während seiner Schulzeit wenigstens zwei unterschiedliche Begegnung mit Autoren zu ermöglichen. Viele der Schüler erleben deutlich mehr, was nicht zuletzt der guten Zusammenarbeit mit dem Friedrich-Bödecker-Kreis Brandenburg (FBK) geschuldet ist. Dieser widmet sich ausschließlich der Leseförderung und Kind & Kegel ist seit vielen Jahren Mitglied in diesem Kreis. So konnte 2015 neben den Lesungen gemeinsam mit dem FBK eine Autorenpatenschaft zwischen einer schreibenden Schülergruppe und dem Autor Thilo Reffert über ein komplettes Jahr aus Bundesmitteln finanziert werden, weitere langfristige Begegnungen dieser Art sollen folgen. 2017 erarbeitete der Chamisso-Preisträger Michael Stavaric mit SchülerInnen ein Projekt zum Thema Sprachvielfalt, welches durch Studierende der Uni Potsdam begleitet wurde.

Im Laufe der Jahre wurden wir zum Ansprechpartner für alle ortansässigen Schulen, Kooperationspartner mehrerer Hochschulen in der Region und arbeiten eng mit verschiedenen Vereinen im Bereich ZEWS zusammen. So bringt die enge Zusammenarbeit mit dem SV Schmöckwitz-Eichwalde bei den „Fußball-Helden“ regelmäßig geschlechtsgemischte Mannschaften und viele Zuschauer beim Fußballturnier der Grundschulen auf dem Sportplatz am Hirtenfließ zusammen. Auch gehen bei der „Nacht im Grünauer Forst“ gut 500 Läufer aller Altersgruppen für einen guten Zweck an den Start. Diese beiden sportlichen Events bekommen durch den Kulturverein einen Charakter, der sich deutlich von anderen Sportveranstaltungen unterscheidet. Teamgeist ist das vorrangige Ziel beider Events.

Spaß für kleine und große Theaterfreunde weit über Eichwalde hinaus ist viermal im Jahr beim Familientheater in der Alten Feuerwache garantiert. Unterstützt durch die Gemeinde Eichwalde lädt der Verein namenhafte Figuren- und Objekttheater ein. Bei der Programmauswahl steht neben dem ästhetischen und fachlichen Know how der Spielenden das positive gemeinsame Familienerlebnis im Vordergrund.

Seit mehreren Jahren organisieren wir Ausstellungen in der Alten Feuerwache. Höhepunkte waren sicherlich die Ausstellungen von Barbara Klemm, Susanne Janssen, aber auch Ausstellungen über den rein künstlerischen Anspruch hinaus, wie etwa zur Neuen Photographischen Gesellschaft. Diese und auch andere Ausstellungen begleiten wir gezielt mit einem breiten Kulturangebot. Workshops für Schüler, Lesungen oder auch Konzerte werden themenbezogen auf die Ausstellungen zugeschnitten, um so eine Nachhaltigkeit zu erzielen.

Beispielgebend soll hier das Jahr 2017 mit der Ausstellung „SHAKESPEARE D(R)AMEN“ genannt werden. Die Illustrationen von fünf internationalen Künstlerinnen bildeten den Rahmen für ein breit angelegtes Projekt zur Berufsorientierung der Eichwalder Oberschüler. Finanziert würde dieses Programm mit EU-Mitteln. Künstler aus der Region arbeiteten während der Ausstellungsphase intensiv mit den SchülerInnen und brachten ihnen so künstlerische Berufe näher.

Mit „Der Spuk geht weiter“ stellten wir in einer Retrospektive das Werk des Regisseurs Günter Meyer vor. Workshops mit dem Regisseur wurden für SchülerInnen der Grundschule zu einem einmaligen Erlebnis. Gleichzeitig entstand ein begleitendes Booklet und eine Kulturwissenschaftlerin sorgte dafür, dass die Ausstellung einen wichtigen Beitrag zur Medienerziehung der SchülerInnen lieferte. Möglich wurde dies durch die Sparkassenstiftung und den BER.

Im Sommer locken wir gemeinsam mit dem Kulturverein Zeuthen und dem Verein zur Erhaltung der Patronatskirche Schulzendorf Gäste aus dem weiteren Umkreis mit dem Projekt „Kultur entlang der Dahme“ in die Region. Kind & Kegel zeichnet hier für die Gartenlesungen verantwortlich, die regelmäßig an die 100 Gäste in unterschiedliche Gärten lockt, wo sie Schauspielern und Musikern bei ihrem Programm lauschen können.

Musikalisch widmen wir uns gelegentlich dem Bereich „Weltmusik“, da die klassische Musik hochkarätig durch den Freundeskreis Alte Feuerwache betreut wird. International anerkannte Musiker wie Natasha Tarasova aus Russland oder Catalina Claro aus Chile waren so bereits bei uns zu Besuch. Auch liefern wir mit dem Format sing4fun seit 2016 einen niederschwelliger Einstieg in die Musik, der von Sängern aller Generationen gerne genutzt wird. Man trifft sich in lockerer Runde, um begleitet durch zwei Vollblutmusiker an Piano und Schlagzeug Lieder und Schlager zu singen.

Barrierefrei soll auch das letzte hier vorgestellte Projekt des Vereins sein. Im Kunstomaten, der sich seit 2017 an der Bahnhofstraße 6 befindet, ist in einem umfunktionierten Zigarettenautomaten Kunst im Kleinformat für jeden Geldbeutel zu jeder Tageszeit und dies 365 Tage im Jahr zu haben. Die Unikate wechseln für 4 € den Besitzer. Sicher wird der Künstler so nicht reich, aber der Werbeeffekt wurde von den bisher teilnehmenden Künstlern deutlich wahrgenommen. Finanziert wurde die Anschaffung des Automaten ebenso wie das Projekt „Weltmusik“ aus Mitteln der Kulturstiftung des Bundes, die ein gemeinsam mit dem Kulturbahnhof Biesenthal eingereichtes Projekt der Synergienutzung unter Vereinen förderte.

In der engen und partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit anderen Vereinen oder Institutionen sehen wir die klaren Stärken unseres Vereins. So gelingt es, mehr sinnvolle und wertige Angebote in den Ort zu holen. Kind & Kegel arbeitet dabei komplett ehrenamtlich und dies nicht nur für seine Mitglieder, sondern für die Gesamtbevölkerung in der Region. Zwischen 70 und 100 Veranstaltungen kommen so pro Jahr zustande. Warum also nicht Mitglied, Sponsor, Förderer oder Partner werden, um so gemeinsam lebenslange kulturelle Bildung in der Region zu verankern? Wir freuen uns über jede Unterstützung.

Comments are closed.